Monate: November 2017

Es bleibt offen

Eine Filmkritik von Jasmin Kreilos zu Kilian Helmbrechts „Einmannland“ (2017) – entstanden in der 3sat-Reihe „Ab 18!“ Was bewegt einen jungen Menschen dazu, freiwillig sechs Wochen lang auf einer einsamen Insel Vögel zu zählen? In Zeiten von Digitalisierung und ständiger Erreichbarkeit scheint dies wie ein Traum. Kilian Helmbrecht, gleichzeitig Regisseur und Protagonist, macht in „Einmannland“ genau diese Erfahrung. Im Frühjahr 2016 hat er auf der Nordseeinsel Scharhörn die Vogelpopulation gezählt und seine Erlebnisse mit der Kamera festgehalten.

doku.klasse

„Wenn die Zeit stillsteht“

Eine Filmkritik von Finn Schenkin zu Florian Barons Film „Joe Boots“ (2017) – entstanden in der 3sat-Reihe “Ab 18!” Der Dokumentarfilm „Joe Boots“ von Florian Baron aus dem Jahr 2017 erzählt die Geschichte des gleichnamigen Protagonisten, der sein Leben freiheraus schildert. Der Zuschauer erfährt, wie der junge US-Amerikaner Joe Boots zum Militär kam, was er dort erlebte und wie er anschließend zwischen Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS), Depression und Alkoholsucht „mit dem Tod tanzte“. Dabei gelingt es dem Film durch seine geschickte Verknüpfung von Bild und Ton, die für den Zuschauer surreale Welt des kriegsgeschädigten Protagonisten auf die bekannte Alltagswelt zu übertragen. So ist zu verstehen, wie der Krieg einen Menschen verändern kann.