doku.klasse

doku.klasse –
Die Klasse zum Lebensgefühl „Ab 18“

In der doku.klasse begleitet doxs! die ZDF/3sat-Ausschreibung „Ab 18!“ mit einem Stipendiatenprogramm für FilmemacherInnen. In ihr haben DokumentaristInnen die Gelegenheit, mit jungen Menschen in einen kreativen Dialog über ihre Projekte zu treten, unmittelbar und von beidseitigem Nutzen. Den RegisseurInnen bietet sich zudem die Chance, dass ihre eingereichten Stoffe in Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur als Hörstück produziert werden.

Was genau ist die doku.klasse?

In der doku.klasse tauschen sich junge Filminteressierte im Alter von 16 bis 23 Jahren mit RegisseurInnen über deren Projekte aus. Grundlage sind die Treatments, mit der sich die FilmemacherInnen für die 3sat-Ausschreibung bewerben. Im Rahmen von jeweils eintägigen Workshops im Vorfeld des doxs!-Festivals (6. bis 12. November 2017) werden die eingereichten Stoffe gemeinsam diskutiert. Den StipendiatInnen bietet sich dabei die Möglichkeit, die Themen und Sehgewohnheiten junger Zuschauer besser kennenzulernen und neue Potentiale in ihren Filmentwürfen zu entdecken. Die jugendlichen TeilnehmerInnen wiederum sind direkt am künstlerischen Prozess beteiligt und erfahren aus erster Hand, wie filmisches Arbeiten funktioniert.

Die Erfahrungen aus den Workshops werden während des Festivals öffentlich präsentiert und auf dem Projektblog begleitet. Die Dokumentation zur ersten doku.klasse 2014 finden Sie hier, die Berichte zum Jahrgang 2015 hier und zu 2016 hier.

„Mein Interesse an der doku.klasse besteht in der Chance, einen uralten Teil des Geschichtenerzählens wieder nutzen zu können: Die direkte, wirkliche Verbindung zum Publikum während des Erzählens.(Kilian Helmbrecht – Regisseur)

Wer kann sich bewerben?

Alle AutorInnen, die an der 3sat-Ausschreibung teilnehmen, können sich optional auch um einen der Stipendiumsplätze für die doku.klasse bewerben. Die BewerberInnen sollten neugierig sein auf die Arbeit mit Jugendlichen und offen dafür, sich von ihnen möglicherweise auch auf neue Ideen bringen zu lassen. Die Auswahl trifft ein Vertreter von doxs! und der Projektpartner Grimme-Akademie und FSF Berlin in Absprache mit 3sat. Sie steht in keinem Zusammenhang mit der Entscheidung von 3sat, welche der eingereichten Treatments tatsächlich realisiert werden. Ebenfalls unabhängig wird die Auswahl getroffen, welche Einreichungen für eine Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur nominiert werden.

„Die Perspektive von Außenstehenden kann einen gedanklich weiterbringen, eine andere Sicht ermöglichen.“ (Rosa Hannah Ziegler – Regisseurin)

Wie sollte der erste Schritt aussehen?

Alle FilmemacherInnen, die sich für die Teilnahme an der doku.klasse interessieren, werden gebeten vor ihrer Einreichung Stichtag: 30.06.2017 mit doxs! einen Termin für ein telefonisches Vorgespräch zu vereinbaren. Die Bewerbungsunterlagen senden wir per Mail auf Anfrage gerne zu.

Kontakt: Julia Niessen (doxs@do-xs.de) oder Gudrun Sommer (doxs@gmx.de)
Tel: 0203 283 4164

Was beinhaltet das Stipendium?

doxs! übernimmt alle anfallenden Reise- und Hotelkosten und zahlt den StipendiatInnen eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an den Workshops. FilmemacherInnen, deren Projekte zur Realisation von 3sat ausgewählt werden, können zudem als Gast des Festivals drei Tage lang aktuelles zeitgenössisches Dokumentarfilmkino für junge Menschen kennenlernen und sich mit RegiekollegInnen austauschen. Bei Interesse ist eine Begleitung der Projekte durch die doku.klasse bis zur Auswertung der Filme möglich.

„Ich war sehr überrascht, wie genau die Teilnehmer das Treatment gelesen und die Filmausschnitte angesehen haben. Das spielt sich auf einem analytischen Level ab, wie ich es eigentlich nur von Leuten kenne, die selbst Filme machen.“ (Florian Baron – Regisseur)

Welche Projekte kommen für eine Hörfunkauswertung durch Deutschlandfunk Kultur in Frage?

Aus allen Einreichungen wird eine Shortlist erstellt mit fünf Projekten, die in die engere Auswahl für die doku.klasse kommen. Die AutorInnen dieser fünf Stoffe werden von doxs! angefragt, ob wir ihr Projekt dem Deutschlandfunk Kultur weiterempfehlen dürfen in Hinblick auf eine mögliche Zusammenarbeit und Realisation als Hörstück. Dies geschieht selbstverständlich nur in Absprache mit den RegisseurInnen und bei potentiellem Interesse an einer Hörfunkarbeit. Die finale Auswahl treffen RedakteurInnen des Deutschlandfunk Kultur.

Wer sind die Initiatoren und Projektpartner?

Die doku.klasse ist ein Projekt von doxs!, das in Kooperation mit ZDF/3sat, Deutschlandfunk Kultur, der Grimme-Akademie und der FSF Berlin konzipiert und durchgeführt wird. Es wird realisiert im Rahmen von dok you, einer Initiative des Landes NRW zur Förderung der Produktion und Rezeption von Kinder- und Jugenddokumentarfilm.