doxs! digital

DOXS! DIGITAL: Bleiben Sie wählerisch!

Wir lassen uns von Filmen überraschen, nicht von den Einschränkungen der Pandemie: Neben Kinobesuchen bieten wir ein Online-Programm an. Auf der Festivalplattform finden Sie unsere Filme und medienpädagogisches Begleitmaterial.

So können Sie unsere Filme mit ihrer Klasse auch in der Schule sichten, bearbeiten und im Rahmen einer Videokonferenz mit den Filmschaffenden über das Gezeigte diskutieren.

DOXS! IM STREAM

Vom 8. bis 21. November präsentieren wir ein Online-Programm. Sie melden sich bei uns vorab an und erhalten einen Passwort-geschützen Link für das Streamen Ihrer Wunschfilme, zeitlich und örtlich flexibel. Technische Hürden sollten einer digitalen Filmvorführung im Klassenzimmer nicht im Weg stehen – sprechen Sie uns bei Fragen gerne an!

DIGITAL DELUXE

Unsere Festival-Plattform präsentiert Filme mit spezifischen Anregungen für eine Anbindung im Unterricht. Zu jedem Stream auf der Plattform haben wir medienpädagogische Materialien entwickelt, die Sie bei der schulischen Vermittlung unseres Programms unterstützen.

KONFERENZ DER VIDEOS

Auch Gespräche mit Regisseur*innen sind in der zweiten Festivalwoche, vom 15. bis 19. November, virtuell möglich. Sie können Filme im Vorfeld mit der Klasse sichten oder unmittelbar vor der Videokonferenz. Termine klären Sie mit uns ab. Wir unterstützen Sie natürlich, einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

GESCHENKT ODER GESTREAMT

Glückspilze dürfen sich dieses Jahr über kostenlose DVDs von doxs!-Preisträgerfilmen aus dem Sortiment von Methode Film/Dr. Barbara Kamp freuen. Für Mitglieder von Stadtbibliotheken gibt’s eine frische Auswahl an doxs!-Dokus noch oben drauf: www.filmfriend.de

ANMELDUNG

Für alle Optionen ist eine Anmeldung vorab erforderlich. Wir beraten Sie gerne und stehen bei organisatorischen und technischen Fragen sowie für weitere Informationen zu den Filmen telefonisch und per Email gerne zur Verfügung:

Barbara Fischer-Rittmeyer und Pia Nelles
Telefon: +49 (0)203 / 283 – 4379
E-Mail: schule@do-xs.de

 

Die Filme


Filme ab 8 Jahren

DU VELGER SELV
DU HAST DIE WAHL

NO 2013, 15 Min., Kajsa Næss

Fünf ganz unterschiedliche Kinder mit einer Gemeinsamkeit – ihre Väter sitzen im Gefängnis. Sie erzählen davon, wie es ist, ohne Papa groß zu werden. Von ihrer Wut, allein gelassen worden zu sein. Von ihrer Scham vor den Fragen der Freunde. Von ihrer Erinnerung an glückliche Zeiten. Und von der Liebe, die sie trotz allem empfinden.

GELUIDEN VOOR MAZIN
KLÄNGE FÜR MAZIN

NL 2012, 19 Min., Ingrid Kamerling

Ein Fußballstadion voller Fans – und es herrscht Stille. So erlebt Mazin die Welt, denn er ist fast taub. Mit Hilfe eines kleinen Apparats im Gehirn soll er endlich hören können. Seine Freundin Kateline erzählt von Schwindel, Übelkeit und Elektrodengewittern, Mazin ist nervös vor der Operation. Wird alles gut gehen? Und wie hört sich Hören an?

 


Filme ab 9 Jahren

AATOS JA AMINE
DIE GÖTTER VON MOLENBEEK

FI/BE/DE 2019, 25 Min., Reetta Huhtanen

AATOS JA AMINE DIE GÖTTER VON MOLENBEEKDer sechsjährige Aatos und seine Freunde Amine und Flo aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek erkunden gemeinsam die Welt. Sie hören Spinnen beim Sprechen zu und reisen auf einem fliegenden Teppich nach Finnland und Marokko. Keine Frage ist ihnen zu groß. Wer ist der Chef von allen Göttern? Und warum darf Aatos Schweinefleisch essen und Amine nicht? Gespannt beobachten die Drei, wie eines Tages Soldaten durch die Straßen patrouillieren und Menschen Kerzen anzünden. Viel Stoff für neue Fragen.


Filme ab 10 Jahren

EDNAS TAG

DE 2009, 20 Min., Bernd Sahling

Edna ist neu in der Klasse und erst seit kurzer Zeit in Deutschland. Der Schulunterricht auf Deutsch fällt ihr noch schwer. Ganz hinten sitzt sie an einem Extratisch. Manchmal vergisst die Klasse, dass da noch jemand ist. Manchmal vergisst auch Edna, dass da noch eine Klasse ist. Aber immer öfter macht sich die Bosnierin bemerkbar.

MEINE WUNDERKAMMERN

DE 2021, 79 Min., Susanne Kim

Hier gibt es kein Mobbing, keinen Rassismus, kein Geld. Stattdessen: Katzenmenschen, Meerjungfrauen und Sonnenkinder. In den Wunderkammern werden die Sehnsüchte real, für die es im Leben von Roya, Elias, Wisdom und Joline sonst keinen Platz gibt. Sie lassen ihre Fantasie von der Leine und spielen verrückt. „Du bist nicht komisch oder anders, du bist einzigartig, zeig das!“

 


Filme ab 12 Jahren

ALIENATION

DE 2014, 6 Min., Laura Lehmus

Die Pubertät ist viel mehr als nur ein Pickel, den man ausdrückt. Die Stimme ist mal piepsig und dann wieder tief. Die Gefühle gehen rauf und runter. Ein Leben als Alien. Fremd in der Welt und fremd sich selbst gegenüber. Teenager erzählen, wie sie diese Phase erleben. Und was sie am Umgang ihrer Eltern damit am meisten stört. „Es wird erwartet, dass man wie ein Erwachsener denkt, aber trotzdem noch Kind ist.“

NAOMI’S GEHEIM
NAOMIS GEHEIMNIS

NL 2016, 16 Min., Saskia Gubbels

Nie hat Naomi jemandem davon erzählt. Dass ihre Mutter drogenabhängig ist und unter Psychosen leidet. Dass sie als Kind oft nachts vor Coffeeshops wartete oder allein zuhause zurückgelassen wurde. Dass sie zum Großteil bei ihrer Tante aufwuchs. Die 17-Jährige schämte sich für ihre dunkle Geschichte. Doch jetzt öffnet sie die Tür zu ihrem Geheimnis. Mit ihrem besten Freund Sam besucht sie ihre Mutter.

NORDSTADTKINDER – LUTWI

DE 2015, 29 Min., Jörg Haaßengier, Jürgen Brügger

„Um hier bleiben zu dürfen, muss man gute Noten schreiben. Dann sehen sie, dass man dafür kämpft.“ Lutwi hat die Versetzung in die fünfte Klasse geschafft. Der 12-Jährige kam 2011 aus dem Kosovo nach Dortmund. Die Nordstadt ist jetzt seine Heimat, hier stromert er durch den Kiez und spielt Fußball. Am Abend übersetzt er für seine Eltern die Briefe von der Ausländerbehörde. Es sieht nicht gut aus für die Roma-Familie. Aber aufgeben? Für Lutwi keine Option.

POUR DE VRAI
JETZT MAL EHRLICH

FR 2020, 22 Min., Maria Claudia Blanco

Mady und Merouane sind elf und beste Freunde. Sie wohnen so nah, dass sie sich aus ihren Wohnblöcken im Nordosten von Paris zurufen können. Wie Filmhelden durchstreifen sie ihr Viertel, das von Gewerbeflächen und Gleisanlagen geprägt ist, klettern über Zäune, verkrachen und vermissen sich. „Ein Mann weint nicht“, sagt Madys Großvater, „er beißt die Zähne zusammen.“

SEEPFERDCHEN

DE 2020, 16 Min., Nele Dehnenkamp

Als die Welle über das Boot rollte, dachte Hanan: Wir kommen nie lebend an. Das war 2015. Die junge Jesidin war mit ihrer Familie auf der Flucht über das Mittelmeer. Damals konnte sie nicht schwimmen, heute trainiert sie andere Kinder. „Wenn ich schwimme, fühle ich mich frei.“ Während ihr jüngerer Bruder sein Seepferdchen-Abzeichen macht, kommen in Hanan die schmerzhaften Erinnerungen wieder hoch.


Filme ab 14 Jahren

DUISBURG CITY HOCHFELD

DE 2007, 18 Min., Volker Köster mit Nadia Ajani, Betül Koc, Zeynep Lacin, Sandra Stoppelkamp, Betül Ulukan, Izzet Arabaci, Bojamin Mamuti, Burhan Yildirim und IBY

Ein Bürojob oder doch lieber was Handwerkliches? Soll die Arbeit Spaß bringen oder vor allem Geld? Eine Gruppe von Jugendlichen aus Duisburg-Hochfeld macht den Realitätscheck. Kurz vor ihrer Mittleren Reife absolvieren sie Praktika in unterschiedlichen Bereichen. Nicht allen schmeckt der Ernst des Lebens. Und nicht alle wissen, ob sie überhaupt in Deutschland bleiben dürfen. „Als Deutscher sehe ich mich nicht, aber Deutschland ist meine Heimat.“


Filme ab 15 Jahren

FREIER MENSCH

DE 2016, 45 Min., Andreas Hartmann

„Selbst wenn dir das Geld ausgeht, wirst du dich durchschlagen. Das sagten meine Eltern und gaben mich auf. Sie ließen mich gehen.“ Kei ist ein Träumer. Mit 22 Jahren beschließt er, alles hinzuschmeißen, um frei zu sein. Er lebt unter einer Brücke in Kyoto. Während Kei durch die Natur streift und klassische Musik hört, taucht er tief in seine Fantasiewelt ab. Als ihm die Ersparnisse ausgehen, muss er sich der Realität stellen.


Filme ab 16 Jahren

A GIRL’S DAY

DE 2014, 16 MIN., ROSA HANNAH ZIEGLER

„Ich bin froh, dass ich meine Worte zu Sätzen mache.“ Yasmin, 19, hat ihre Sprache wiedergefunden. Sie denkt und schreibt und sucht. Die Vergangenheit ist dunkel, die Zukunft noch nicht hell. Die Gegenwart: ein Telefongespräch mit ihrer Mutter, die sich selbst am meisten leidtut. Ist es zu viel verlangt, von einem Menschen einfach nur geliebt zu werden? Yasmin balanciert auf dem Balkongeländer ihrer ersten eigenen Wohnung. Wenn sie jetzt fällt, stürzt sie nicht mehr ins Bodenlose.

CHAO’S TRANSITION

DE 2021, 34 Min., Susanne Mi-Son Quester und Mieko Azuma

Chao fühlte sich schon immer als Frau. Jetzt, mit Mitte 20, hat sie sich zu einer Transition entschlossen. Die gebürtige Japanerin ist noch unentschlossen, wo sie den Eingriff vornehmen lassen soll. In der Schweiz, wo sie seit ihrer Kindheit lebt? Oder im Ausland? „Wir haben in dieser Gesellschaft immer verloren gegen Cis-Frauen, daher ist die optische Qualität der OP wichtig.“ Als Corona die Pläne durchkreuzt, treten andere Dinge in den Vordergrund. Freunde, Mode, ihr Designstudium. Doch Chaos Wunsch ist ungebrochen.

DANS LE SILENCE D’UNE MER ABYSSALE
IN DER STILLE EINES ABGRUNDTIEFEN MEERES

BE 2021, 20 Min., Juliette Klinke

Pionierinnen des Kinos: Alice Guy. Sie drehte den ersten fiktionalen Film überhaupt. Oder Germaine Dulac. Sie brachte noch vor Buñuel den Surrealismus auf die Leinwand. Alle Welt kennt Charlie Chaplin, so gut wie niemand seine Mentorin Mabel Normand, die ihn in seiner ersten Rolle besetzte. „Was ist erinnerungswürdig?“, fragt der Film. Und: „Wer entscheidet, was erinnerungswürdig ist?“

DESERT DOGS

CH 2020, 20 Min., Samuel Morris

„Wir sind die neue Generation von Marokko.“ Aya und Ibrahim leben nach ihren eigenen Regeln. Sie sind Teil einer Skate-Bewegung, die den Traditionen ihrer Heimat eine Absage erteilt: Aya in einer Aussteiger*innen-Community am Atlantik, Ibrahim in der Hauptstadt Rabat. „Beim Skaten ist es völlig egal, ob du Frau oder Mann bist“, sagt Aya. Über den Skateparks wummern die Beats aus den Boxen. Sie sind lauter als die Rufe des Muezzins.

GENOSSE TITO, ICH ERBE

DE/AT 2021, 27 Min., Olga Kosanovic

Ein kleines Haus in Serbien. Die Pflaumen sind reif, die Wiese ist frisch gemäht. „Glaubst du, das hier wird jemals deine Heimat sein?“, fragt Olga ihren Bruder. „Ich glaube nicht.“ – „Warum?“ – „Es ist so leer.“ Die Großeltern bereiten ihr Erbe vor. Für eine Generation, die vor dem Krieg nach Wien geflüchtet ist, weit weg von dem Ort und seiner Geschichte, von den wirklichen und den erfundenen Erinnerungen. „Ein Haus“, sagt der Großvater, „wird nicht von denen verkauft, die es erbaut haben – sondern von denen, die es erben.“

#Digital Only

Kinshasa Now

BE/CD 2020, 22 Min., Marc-Henri Wajnberg

Mika ergeht es wie 35.000 anderen Kindern im Kongo: Er wird der Hexerei beschuldigt und landet auf der Straße. Mit Hilfe der immersiven 360-Grad Technik taucht das Publikum interaktiv in das chaotische Gewimmel von Kinshasa ein und wird zur*m Regisseur*in des eigenen Films. Banden, Diebstähle und Hoffnungen: „Irgendwann baue ich für alle Straßenkinder ein großes Haus.“

Mit Kinshasa Now präsentiert doxs! in Kooperation mit dem Verein „Freunde der Realität e.V.“ und unterstützt vom Regionalverband Ruhr ein besonderes digitales Feature auf der Online-Plattform. Filme zeigen den Blick der Kamera. Doch was passiert, wenn dieser Ausschnitt erweiterbar und frei wählbar ist? Die Zuschauer*innen folgen einem linearen Film, können die 360-Grad Kamera mit Hilfe von Tastatur oder Touchscreen steuern und sich einen eigenen Blickwinkel schaffen.