bff festivalprogramm

bff festivalprogramm

Bereits am Donnerstag, den 6. Juni 2024, präsentiert doxs! eine Auswahl aus dem aktuellen Bundes.Festival.Film.-Festivalprogramm für Schulklassen aus der Region. Das Programm beinhaltet wie alle doxs!-Programme moderierte Filmgespräche und ist für alle Schulen kostenlos. Hier stehen allerdings Filme von Kindern und jungen Erwachsenen im Mittelpunkt. Bitte melden Sie sich vorher an – und kontaktieren Sie uns auch bei Fragen zur Barrierefreiheit. Wenn Sie Fragen zur Anfahrt haben, melden Sie sich ebenfalls bei uns.

Kontakt für Schulklassen:
Luca Stradmann
Tel: 0203 283-4379
E-Mail:

Neben dem Kinoprogramm wird auch ein kostenloses Rahmenprogramm angeboten, das nicht nur für die überregionalen Gäste gedacht ist, sondern auch von Kindern, Jugendlichen und Familien aus Duisburg genutzt werden kann. Unter anderem wird es einen Skate-Workshop auf dem Dellplatz geben, außerdem ein Dokumentarfilm-Panel in der VHS oder einen 360-Grad-Workshop im Landschaftspark. Hier bitten wir um Anmeldung unter:

Hier geht es zum Rahmenprogramm und hier zum gesamten Festivalprogramm.


Donnerstag, 6. Juni 2024

08:45 – 10:00 Uhr
ab 7

Vier Kurzfilme ab 7 Jahren aus dem aktuellen Bundes.Festival.Film Programm: Ein spannendes Detektivabenteuer im Sommercamp, eine animierte Reflexion über Umweltbewusstsein, und eine faszinierende Dokumentation über Schmetterlinge mit Expertin Gudrun. Und was meint ihr: Kann ein Roboter mal so eben die Welt retten?

DER FERIENERPRESSER

3:11 Min., Deutsche NaturfilmStiftung gGmbH, Wieck a. Darß

Einen Erpresser im Ferienlager ausfindig machen – oder die nun endlich warmen Duschen behalten. Eine schwierige Entscheidung.

DER SCHREI NACH NACHHALTIGKEIT

7:35 Min., Cornelius und Matthias Schwarz, Stuttgart

Ein Besuch im Museum. Das bekanntes Bild eines Mannes, der schreit. Aber warum schreit er eigentlich?

MARIPOSA

7:51 Min., Odessa Choi, Berlin

In Berlin aufgewachsen, die Mutter aus Frankreich, der Vater aus Hongkong. Interesse für Popkultur aus Japan und Südkorea. Ein Leben zwischen und mit ganz vielen Kulturen.

KI

5:58 Min., Julian Schreiner, Hornberg

Hallo ChatGPT, erwecke meinen Roboter zum Leben! Vielleicht kann der ja dann mal eben die Welt retten.

10:30 – 12:00 Uhr
ab 14

In diesem Programm aus fünf Kurzfilmen ab 14 Jahre, werden wir mitgenommen auf eine kulinarische Reise durch Indien, Arabien und Asien und begleiten Schauspieler Paul bei ganz speziellen Anforderungen. Nach dem Tod der Großmutter hört ihre Enkelin immer wieder ihre Stimme im Kopf. Wird sie den bisher nicht abgeschickten Brief übergeben? In einer surrealen Landschaft erleben wir möglicherweise den letzten Sonnenuntergang. Und am Vormittag bemerkt Mara im Bad plötzlich zwei große Eckzähne, aber ihr Spiegelbild ist verschwunden. Was ist passiert?

VOM DAZWISCHEN

15 Min., Henrike Dannemann, Nienburg

Indische, arabische und asiatische Lebensmittel wecken Erinnerungen an Heimat und erzählen das Dazwischen von alter Kultur und Neubeginn in Deutschland.

BALL OF TERROR

7:33 Min., Moritz Wohlleben, Hamburg

Ein Dreh am Waldrand. Nachwuchsregisseur Bilbo will, dass sein Schauspieler Paul alles gibt. Paul bemüht sich. Er hat schon ein blaues Auge.

DER LETZTE BRIEF

19:48 Min., Emma-Josephine Werner, Paul Bender, Eva Charlotte Salditt, Frankfurt/Main

Nach dem Tod der Großmutter hört die Enkelin deren Stimme im Kopf, die sie bittet, eine wichtige Aufgabe zu erledigen und einen bisher nicht abgeschickten Brief zu übergeben.

WENN DIE NACHT KOMMT, UM ZU BLEIBEN

3:03 Min., Malte Kreyer, Dortmund

Ein Baum. Ein Autowrack daneben. Eine Landstraße, die bis zum Horizont führt. Und vielleicht der letzte Sonnenuntergang.

ZÄHNEPUTZEN

15:30 Min., Yannick Horn, Nürnberg

Morgens im Bad: Auf einmal sind da zwei große Eckzähne. Dafür ist das Spiegelbild weg. Mara hat ein Problem. Vielleicht.

12:30 – 14:00 Uhr
ab 10

Diese vier Kurzfilme ab 10 Jahren beleuchten Identitäten auf vielfältige Weise: Während Finn mit ständigen Hänseleien konfrontiert ist, stellt er sich die Frage nach dem eigenen Weg. Die Welt verändert sich und das Geschäft mit Raubkopien schwindet, dabei ziehen die beiden Bären in die Stadt. Odessa, aufgewachsen in Berlin mit einer französischen Mutter und einem Vater aus Hongkong, navigiert durch ein Leben voller kultureller Vielfalt. Die persönliche Bedeutung der religiösen Fastenzeit wird von Jugendlichen erkundet, die selbst die Kamera führen und uns damit Einblicke gewähren.

SPRÜNGE

7:51 Min., Florentin Dotzauer, München

Alle hacken ständig auf Finn herum und machen sich über ihn lustig. Was bedeutet es, seinen eigenen Weg zu gehen?

CATCH UP

10:54 Min., Anton und Justus Krämer, Dresden

Alles ändert sich. Das Geschäft mit den Raubkopien läuft nicht mehr und die beiden Bären ziehen in die Stadt. Man muss schließlich mit der Zeit gehen.

MÉTISSE

7:51 Min., Odessa Choi, Berlin

In Berlin aufgewachsen, die Mutter aus Frankreich, der Vater aus Hongkong. Interesse für Popkultur aus Japan und Südkorea. Ein Leben zwischen und mit ganz vielen Kulturen.

RAMADAN KAREEM

20:20 Min., Medienprojekt Wuppertal, Wuppertal

Welche persönliche Bedeutung hat die religiöse Fastenzeit? Jugendliche haben die Kamera selbst in die Hand genommen und nehmen uns mit, in ihr Zuhause, zu ihren Freund*innen, in die Moschee.

Freitag, 7. Juni 2024

Das Bundes.Festival.Film. beginnt am Freitag offiziell ab 13.00 Uhr mit einem feierlichen Eröffnungsempfang der Stadt Duisburg im Bora (Dellpl. 16A) und wird anschließend um 13.30 Uhr von Vertreter*innen der Stadt Duisburg sowie den Veranstalter*innen offiziell eröffnet. Zur Festivaleröffnung im filmforum heißen wir alle Filmemacher*innen und Festivalbesucher*innen herzlich willkommen! Die nominierten Filme beider Wettbewerbe werden im filmforum Duisburg gezeigt.

Samstag, 8. Juni 2024

Am Samstagabend ist es Zeit für den Höhepunkt des Bundes.Festival.Film.: Die feierliche Preisverleihung! Insgesamt 20.000 Euro Preisgeld werden in den Wettbewerben Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis vergeben. Erstmalig verleiht auch eine doxs!-Jugendjury einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Stadt Duisburg.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten erhalten die nominierten Filmemacher*innen bevorzugten Eintritt zur Preisverleihung.


Rechte der Fotos liegen bei den Filmemacher*innen.